Der Vater war verzweifelt, als seine Tochter ihm Lebewohl sagte

Ein Vater brachte seine 3-jährige Tochter ins Bett, erzählte ihr eine Geschichte und hörte sich ihre Gebete an, die mit den Worten endeten,

“Gott segne Mama, Gott segne Papa, Gott segne Oma und auf Wiedersehen Opa.”

Der Vater fragte: “Warum hast du dich von Opa verabschiedet?

Das kleine Mädchen antwortete: “Ich weiß es nicht, Papa, es schien einfach das Richtige zu sein.”

Am nächsten Tag starb Großvater.

Der Vater dachte, es sei ein seltsamer Zufall.

Ein paar Monate später brachte der Vater das Mädchen ins Bett und hörte sich ihre Gebete an, die wie folgt lauteten,

“Gott segne die Mama, Gott segne den Papa und auf Wiedersehen, Oma.”

Am nächsten Tag starb die Großmutter.

“Heilige Scheiße”, dachte der Vater, “dieses Kind hat Kontakt mit der anderen Seite.”

Einige Wochen später, als das Mädchen zu Bett ging, hörte der Vater sie sagen,

“Gott segne Mama und auf Wiedersehen, Papa.”

Er geriet praktisch in einen Schockzustand.

Er konnte die ganze Nacht nicht schlafen und stand in aller Herrgottsfrühe auf, um in sein Büro zu gehen.

Er war den ganzen Tag über nervös wie eine Katze, aß zu Mittag und sah auf die Uhr.

Er dachte, wenn er es bis Mitternacht schaffen würde, wäre alles in Ordnung.

Im Büro fühlte er sich sicher, und statt am Ende des Tages nach Hause zu gehen, blieb er dort, trank Kaffee, sah auf die Uhr und sprang bei jedem Geräusch auf.

Endlich war es Mitternacht; er atmete erleichtert auf und ging nach Hause.

Als er nach Hause kam, sagte seine Frau: “Ich habe dich noch nie so lange arbeiten sehen. Was ist denn los?”

Er sagte: “Ich will nicht darüber reden, ich habe gerade den schlimmsten Tag meines Lebens hinter mir.”

Sie sagte: “Du glaubst, du hattest einen schlechten Tag, du glaubst nicht, was mir passiert ist”…

“Heute Morgen ist mein Chef mitten in einer Besprechung gestorben!”